Über den Förderverein Biotechnologie NRW e.V.

Der Förderverein Biotechnologie NRW e.V. wurde gegründet von Vertreterinnen und Vertretern der nordrhein-westfälischen BioRegionen, dem Forschungszentrum Jülich, dem Cluster Industrielle Biotechnologie CLIB2021 e.V. sowie engagierten Privatpersonen und Unternehmen. Die Biotechnologie ist eine der wichtigsten Querschnittstechnologien der Zukunft. Mit dem neugegründeten gemeinnützigen Förderverein legen wir das Fundament für eine effiziente Weiterentwicklung und Öffentlichkeitsarbeit, bündeln die regionalen Aktivitäten innerhalb des Bundeslandes und sorgen für internationale Sichtbarkeit.

Zu den Aufgaben des Fördervereins gehören vor allem die Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses, öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen, um die Vorteile der Biotechnologie herauszustellen sowie die Förderung des Transfers von wissenschaftlichen Ergebnissen hin zu praktischen Anwendungen.

Ziele

  • Identifikation und Evaluation kreativer Konzepte in den Bereichen Biotechnologie, Biopharmazie und Medizintechnik
  • Vernetzung der regionalen Partner, insbesondere von KMU,
    mit großen Unternehmen und Forschungseinrichtungen
  • Förderung der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Hochschulen auf Basis der Identifizierung und Nutzung von Synergien sowie durch aktiven Technologietransfer
  • Ansiedlung und Neugründung von Unternehmen
  • Steigerung des Bekanntheitsgrades von NRW als Biotechnologiestandort

ProjekTE

  • MINT-LAB on Tour
    Die Entwicklung intelligenter Anreize und Maßnahmen zur Reduzierung des Fachkräfte-mangels in den naturwissenschaftlich-technischen Berufsfeldern wird für Vertreter und Entscheidungsträger europäischer Wirtschaft und Politik auch weiterhin eine der wesentlichen Herausforderungen darstellen.
    Keine Zukunft ohne Vergangenheit. Dies sollen „alte Gemäuer“ als außerschulische Lernorte in diesem Zusammenhang veranschaulichen. Die erfolgreiche Zukunft unserer Gesellschaft basiert auf der (Aus-)Bildung der Jugend. Eine steigende Bedeutung kommt dabei auch dem interdisziplinären Denken und Handeln zu.
    Die positiven Erfahrungen des Pilotprojektes „MINT Lab on Tour“, mit je 5 deutschen Schulen und Schlössern sowie die begeisterten, nachhaltigen Reaktionen der 120 beteiligten Schülern und Lehrern legten eine grenzübergreifende Erweiterung des Projektkonzeptes nahe.Der Förderverein Biotechnologie NRW e.V. hat sich an diesem Projekt in Kooperation mit dem Leadpartner „Stiftung Jugend und Schlösser“ im Zeitraum Juni 2014 bis März 2015 mit der EU-Machbarkeitsstudie „MINT-LAB on Tours“ zu Schulen und Schlössern
    im deutsch-niederländischen Grenzraum der Euregio Rhein-Waal
    durch die Beteiligung verschiedener Partner beiderseits der Grenze beteiligt.
    Im Einzelnen waren die Partner auf deutscher Seite der Förderverein Biotechnologie NRW e.V., Düsseldorf sowie das Neanderlab, Hilden und in den Niederlanden die Stichting Heritage Partnership, Doettinchem sowie das Slot Doddendael, Ewijk.Am 03. Juni 2014 startete „MINT-LAB on Tour“ mit dem 1. Projekttag auf Burg Boetzelaer in Kalkar-Appeldorn. Beteiligte Schulen waren das Christelijk College Schaersvoorde und das Jan-Joest-Gymnasium, Kalkar.
    In die Projekttage waren 5 deutsche bzw. niederländische Burgen und Schlösser eingebunden. Pro Veranstaltung nahmen jeweils je 10 Schüler einer niederländischen und einer deutschen Schule teil. Insgesamt beteiligten sich 10 Schulen an dem Projekt.
    Die Gesamtdokumentation zur Studie steht über den Klick auf den Titel der Broschüre zum Download zur Verfügung:

Vorstand

Dr. Jürgen Schumacher
Vorsitzender des Vorstands

Jürgen Malinka
Stellvertrender Vorsitzender des Vorstands

Peter Eßer
Schatzmeister & Schriftführer