Wichtige Termine des Fördervereins

Bericht: Die Deutschen Biotechnologietage 2017

05.04.2017 - 06.04.2017

Messe Hannover

Das größte Forum der deutschen Biotechnologie, die achten “Deutschen Biotechnologietage (DBT)” fanden dieses Jahr in Hannover statt. Als regionaler Vertreter, zusammen mit den in den in NRW ansässigen Unternehmen A&M STABTEST Labor für Analytik und Stabilitätsprüfung GmbH, Atto-Tec GmbH, CLIB2021 und Life Science Inkubator GmbH, konnte BIO.NRW einem internationalen Publikum die aktuellen Ereignissen und Entwicklungen der Biotechnologie in NRW präsentieren. Der hoch frequentierte Stand zog auch die Aufmerksamkeit des Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe auf sich, der die Gelegenheit nutzte sich über die in NRW ansässigen Biotechnolgieunternehmen zu informieren. Dieser hielt anschließend eine Rede mit Bezug zur medizinischen („roten“) Biotechnologie, insbesondere zu den Chancen und Risiken die die Digitalisierung in diesen Bereich mit sich bringt und wie dies die Biotechnologie beeinflussen könnte.
Insgesamt wurden diverse technische aber ökonomische Fragen, die Hand in Hand mit neuen Technologien entstehen, im Rahmen der DBT diskutiert und wie diese Deutschland in Zukunft prägen werden.

Der hoch frequentierte Stand zog auch die Aufmerksamkeit des Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe auf sich, der die Gelegenheit nutzte sich über die in NRW ansässigen Biotechnolgieunternehmen zu informieren.


Lenkungsausschuss genehmigt INTERREG VA-Projekt „MINT LAB auf Schlössern“

10.07.2017

GRONAU/ENSCHEDE

650 Tausend Euro für grenzüberschreitenden Natur & Technik-Unterricht auf Schlössern

Der INTERREG-Lenkungsausschuss EUREGIO hat in Gronau ein neues grenzüberschreitendes Projekt genehmigt. Dadurch fließen bis 2021 rund 650 Tausend Euro in den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht im deutsch-niederländischen Grenzgebiet. Die Hälfte der Mittel stellt die Europäische Union aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung.
Unter dem Namen „MINT LAB auf Schlössern“ haben die Projektpartner aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und den niederländischen Provinzen Gelderland und Overijssel ihre Kräfte gebündelt, um den Nachwuchs in technischen Berufen zu fördern. Damit trägt die Initiative langfristig dazu bei, den Fachkräftemangel auf dem regionalen Arbeitsmarkt abzumildern.

Brücke zwischen MINT-Fächern und kulturellem Erbe

Durch die Koppelung der sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) mit historischen Gebäuden im EUREGIO-Gebiet schlägt das Projekt eine Brücke zwischen historischen Techniken und Zukunftstechnologien. Schlösser, alte Klöster und Industriegebäude dienen dabei als außerschulische Lernorte, an denen Schülerinnen und Schüler von 12 bis 16 Jahren praktische Erfahrungen mit der Anwendung der MINT-Fächer sammeln. Das Interesse an naturwissenschaftlichen oder technischen Studiengängen und Ausbildungen soll dadurch steigen. Insgesamt können fast 3.000 Kinder und Jugendliche an dem INTERREG-Projekt teilnehmen.

Nachbarsprache und Begegnung

Insgesamt sind 144 grenzüberschreitende Projekttage geplant. Pro Projekttag werden jeweils 10 deutsche und 10 niederländische Schüler gemeinsam Experimente durchführen und an Führungen teilnehmen. Neben technischem Sachverstand und kulturellem Bewusstsein rückt damit auch der soziale Aspekt in den Mittelpunkt. Mangelnde Kenntnis der Nachbarsprache ist ein großes Hindernis für die Bildung eines Versorgungsgebietes, besonders für die grenzüberschreitende Ausübung von Berufen. Durch die Zusammenarbeit in Tandems lernen sich die Schüler persönlich kennen und werden zum Erlernen der Nachbarsprache angeregt.

INTERREG-Förderung

Das neue Projekt erhält im Rahmen des INTERREG-Programms „Deutschland-Nederland“ rund 325 Tausend Euro EU-Mittel aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE). Außer der Europäischen Union tragen auch die nationalen INTERREG-Partner und die regionalen Projektpartner zur Finanzierung bei. Das Wirtschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen, die niedersächsische Staatskanzlei und die niederländischen Provinzen Gelderland und Overijssel stellen rund 145 Tausend Euro bereit. Etwa 180 Tausend Euro tragen die regionalen Partner zum Projekt bei. Das Investitionsvolumen des Projektes beträgt damit rund 650 Tausend Euro.


Erster gemeinsamer Deutsch-Niederländische Techniktag

09.09.2017 - 09.09.2017

Berufskolleg-West, Schwanenstrasse 19-21, Bocholt

Am Samstag dem 09. September 2017 wird in Bocholt der erste gemeinsame Deutsch-Niederländische Techniktag organisiert.

Der Techniktag wird von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr in dem Berufskolleg-West, Schwanenstrasse 19-21 stattfinden.

Möchtest du auch?

Dein eigenes Haus am Computer gestalten
Entdecke was Natur mit Technik zu tun hat
Selbst experimentieren
Alles lernen über 3D Druck
Zimmern und Anstreichen
Mit verschiedenen Maschinen arbeiten
Einen Roboter programmieren
Wissen, wie eine Drohne fliegt und was man damit alles machen kann

Schau doch mal rein am Techniktag in Bocholt und entdecke die spannenden Welten von Technik und Technologien.

Der Techniktag wird u.a. möglich gemacht durch: Interreg V A-Project, “Unlock, Personeel over de Grens”

Weitere Informationen unter folgendem Link.


Unternehmerreise zur China International Medical Expo im September 2017

15.09.2017 - 17.09.2017

Taizhou, Provinz Jiangsu, China

Im Rahmen des BIO.NRW Gemeinschaftsstands auf der China International Medical Expo 2017 Taizhou, Provinz Jiangsu, die vom 15.-17.09.2017 stattfindet, ist eine Unternehmerreise zum Matchmaking mit Unternehmen der China Medical City in Taizhou geplant.

Das Programm der CIM Expo bietet eine Vielzahl von interessanten Interaktionsmöglichkeiten zu Life Science Themen. Ergänzt werden kann dieses Programm durch die Teilnahme an einer zusätzlichen Delegationsreise von NRW Unternehmen in die Provinz Sichuan, die sich bei günstiger Terminlage als Kombination anbieten würde.


European Biotech Week 2017

25.09.2017 - 01.10.2017

Events take place all across Europe

The European Biotech Week celebrates biotechnology, an innovative and vibrant sector launched by the discovery of the DNA molecule back in 1953. The first European Biotech Week that took place in 2013.


BIO.NRW MEDICA-Forum

13.11.2017

Messe Düsseldorf

Das BIO.NRW Medica-Forum zum Thema „Digitalisierung trifft auf Lebenswissenschaften“ findet am 13.11.2017 auf der Dachterrasse des NRW-Messestands statt. Weitere Informationen folgen.


Baesweiler BioTec-Meeting 2017: „Vom Mini-Lab zur Produktion. Schnell. Einfach. Gut.“

24.11.2017 - 24.11.2017

Internationales Technologie- und Service-Center Baesweiler (its), Baesweiler

Bei dem Baesweiler BioTec-Meeting handelt es sich um eine jährlich stattfindende Veranstaltung, die von den Baesweiler Unternehmen aus dem Bereich Biotechnologie/Life Science und dem its Baesweiler initiiert wird.
Sie stößt auf große Resonanz aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik in der Euregio sowie bundesweit.

Hier beteiligen sich namhafte Unternehmen wie PAION AG, Evocatal GmbH, High-Tech Gründerfonds Management GmbH, Grünenthal GmbH.

Junge BioTec-Unternehmen, Existenzgründer und Wissenschaftler haben die Gelegenheit, ihr Unternehmen bzw. ihre Projekte im Rahmen von Kurzpräsentationen vorzustellen.

Weitere Infos unter folgendem Link.


INTERREG Projekt "MINT LAB auf Schlössern" nimmt weiter Fahrt auf

27.11.2017

Das aktuell von der Andreas-Mohn-Stiftung koordinierte INTERREG VA-Projekt „MINT LAB auf Schlössern“ befindet sich seit Juli 2017 in der Umsetzungsphase (siehe Pressemitteilung).

Der Förderverein für Biotechnologie NRW e.V. hat das Projekt als Koordinator und Lead-Partner in der Pilotphase getragen. Nun nimmt es weiter Fahrt auf. Der neu erschienene Flyer zu „MINT-Lab – Auf Schlössern – In Kastelen“ können Sie hier in Deutsch und in Niederländisch herunterladen.

Der Förderverein Biotechnologie NRW e.V. unterstützt das Projekt weiterhin als Partner.


10 Jahre zdi-Zentrum Neanderlab im Kreis Mettmann – Eine Erfolgsgeschichte für und in NRW

03.09.2018

Am 4. September 2008 wurde das damals 5. zdi-Zentrum als Schülerlabor am Standort des Berufskollegs Hilden eröffnet. Unser Projekt begannen wir mit einigen wenigen MINT-Kursen für 6 Gymnasien und eine Gesamtschule im Südkreis Mettmann. Und heute, fast genau 10 Jahre später, bietet das zdi-Zentrum 25 Kurse aus allen naturwissenschaftlichen Disziplinen an. 45 Schulen aus dem gesamten Kreis sind nun Partner des Neanderlabs und über 30.000 Schüler und Schülerinnen (mit einer Mädchenquote von über 50%!) haben das Schülerlabor mit ihren Lehrkräften in Ganztageskursen im Klassenverband besucht. Für viele waren und sind diese Besuche eine wichtige Orientierung für ihren weiteren Schul-, Studien- und Berufsweg.

Der Förderverein Biotechnologie NRW e.V. gratuliert zu dieser Erfolgsgeschichte. Das zdi-Zentrum Neanderlab ist eine wichtige Einrichtung für die Nachwuchsförderung im Bereich der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik).

Weitere Informationen auf der Homepage des zdi-Zentrum Neanderlabs.

Bildquelle: Link